Gastbeitrag – Uli Holzapfels fantastische Marokko- Bilderreise! Ein wunderbarer Blogbeitrag der euch in den fernen Orient entführt.

// Lass Dich mitnehmen nach Marokko – eine Rundreise in Bildern //

 

2016 und 2017 durfte ich insgesamt viermal in Marokko unterwegs sein – auf unterschiedlichen Routen, mit verschiedenen Menschen und mit mehr oder weniger Zeit zum bewussten Fotografieren…

 

 

Ich habe einige meiner Fotos zu einer möglichen Rundreise zusammengestellt und hoffe damit einen kleinen Eindruck von der Vielfältigkeit dieses wunderschönen Landes vermitteln zu können – beginnen wir mit der Fahrt von Marrakesch über den hohen Atlas nach Süden, Richtung Sahara:

 

 

Nach einer kurvenreichen Überquerung des hohen Atlas wird es immer wüster und leerer – Höhepunkte auf dem Weg zu den Sanddünen sind die Wohnburgen von Aït-Ben-Haddou, die Kasbah Telouet und auch Quarzazate (wo sich gut eine Zwischenübernachtung einlegen lässt) – zum Erg Chebbi mit den Sanddünen der Sahara kommt man dann per Jeep bzw. Kamel:

 

 

Die Weiterreise führt uns dann über den mittleren Atlas mit Stauseen zurück Richtung Norden in grünere Gebiete mit einem Zwischenstopp z.B. in dem wunderschönen Park in Beni Mellal, man fühlt sich fast wie in der Schweiz im Ski-Ressort Ifrane – aber dann geht es weiter in die faszinierende alte Königsstadt Fès mit der mittelalterlich anmutenden Medina (Altstadt):

 

 

Unterwegs in Richtung Atlantik kann mit Voloubilis eine alte römische Siedlung besichtigt werden, bevor die Hauptstadt Rabat mit dem Mausoleum von Mohammed V und einem Blick hinter die Palastmauern auf dem Programm steht:

 

 

An der Atlantikküste entlang geht es weiter zur Industrie- und Hafenstadt Casablanca, die auf mich einen ganz besonderen Reiz ausübt: der marode Charme der art-déco-Häuser, ein Viertel im Stil einer alten Medina, Gebäude im maurischen Stil – daneben eine hochmoderne Strassenbahn, Sandstrände, frischer Fisch und die gigantische Moschee Hassan II (übrigens die einzige Moschee in Marokko, die als Nicht-Muslim betreten werden darf):

 

 

Wer jetzt Rick‘s Bar und „play it again, Sam“ erwartet hat, den muss ich enttäuschen: weder gab es diese Bar noch wurde auch nur eine Szene des Films hier gedreht – heute gibt es zwar eine von einer findigen Amerikanerin betriebene und dem Film nachempfundene Rick‘s Bar, aber die habe ich nicht besucht. Begeben wir uns nun wieder ins Landesinnere zurück – nach Marrakesch:

 

 

Die rote Stadt Marrakesch ist Orient weit westlich, Moloch und wunderschön, touristisch mit vielen versteckten Ecken – es empfiehlt sich, Zeit mitzubringen und sich auf diese Stadt auch abseits der sehr ausgetretenen Touristenpfade gerne auch zu ungewöhnlichen Uhrzeiten einzulassen…

Wer der Hektik der Stadt entfliehen möchte, kann dies gut in einem der vielen Parks z.B. auch in der „blauen Oase“ des Jardin Majorelle tun (Tipp: sehr früh dran sein!) oder sich mit dem Shuttle ein wenig raus aus der Stadt zum Anima-Garten von Andé Heller bringen lassen:

 

 

Wer wie die Einwohner der im Sommer sehr heissen „Perle des Südens“ mal raus und ans Meer möchte, dem kann ich drei erlebenswerte Ausflüge empfehlen – z.B. nach Essaouira mit dem pittoresken Hafen und einem Stopp bei den Ziegenbäumen und einer Argan-Öl-Kooperative:

 

 

Oder nicht ganz so bekannt, aber vielleicht deswegen besonders interessant: Taghazout mit seinem Surfer-Flair in der Nähe von Agadir, z.B. verbunden mit einem Besuch des absolut nicht touristischen Wochenmarktes am Mittwoch in Aourir?!

 

 

Besonders angetan hat es mir aber auch die ehemalige portugiesische Hafenfestung El Jadida – nur ca. eine Stunde von Casablanca entfernt kann ich diese eher verschlafen wirkende Küstenstadt u.a. mit der wunderschönen Zisterne und dem ruhigen Strand z.B. auch als Abstecher auf der Fahrt von Casa nach Marrakesch empfehlen:

 

 

Ich hoffe, ich konnte ein wenig von meiner Begeisterung für dieses wunderschöne Land und seine freundlichen Bewohner weitergeben – inschallah ergibt sich mal wieder eine Reise nach Marokko.

Möchte ich doch gerne z.B. noch Asilah und Tanger besuchen, weiter zur Mittelmeer-Küste mit Tétouan und schließlich hinauf nach Chefchaouen im Rif-Gebirge, um endlich einmal die blaue Stadt erleben zu dürfen…

Ein bisschen „Werbung“ muss in diesem Gastbeitrag in diesem Blog (mein erster – Danke für die Einladung, liebe Alexandra) erlaubt sein: einige obiger Fotos sind u.a. auch in meinem kleinen Foto-Blog Uli Holzapfel WordPress-Blog zu finden – vielleicht magst Du ja mal vorbeischauen?!

Uli Holzapfel

 

Mehr Informationen zu Marokko findet ihr hier: Marokko Wikipedia

 

Anmerkung von mir: HERZLICHEN DANK Uli für deinen tollen Beitrag und den wunderbaren Bildern! Ein Blog lebt mit vielen Geschichten und jeder Gastbeitrag ist etwas ganz besonderes. Mit fotografischen Grüßen – Alexandra Walter 

 

Liken und gerne auch teilen!

Alexandra Walter

Geboren September 1974 in Straubing / Niederbayern, beruflich selbständig in der Werbebranche, geschieden, keine Kinder, Hundemama, Hobbyfotografin, Hobbyschreiberling, weltoffener Daueroptimist :-)

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Dir gefällt der Beitrag? Darf gerne geteilt werden! Vielen Dank.